Nationale Dekade gegen Analphabetismus

Mit der neuen Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung (2016 -2026) der Kultusministerkonferenz wird die Grundbildungskampagne im Kampf gegen den Analphabetismus (2012-2016), die auch von der KEB-Saar zusammen mit dem saarländischen Bildungsministerium, dem Verband der Volkshochschulen des Saarlandes und weiteren Verantwortlichen durchgeführt wurde, in Idee und Umsetzung weitergebracht.

Zur Dokumentation zur AlphaDekade-Konferenz 2019 zum Thema „Literalität und Teilhabe“ geht es HIER.

Eine Studie (LEO-Studie) über das Lese- und Schreibverhalten Erwachsener hat im Jahr 2011 ergeben, dass es bundesweit 7,5 Millionen funktionale Analphabeten bzw. gering literalisierte Erwachsene zwischen 18 und 64 gibt. Davon leben etwa 90.000 im Saarland. Gering Literalisierte sind Menschen, die keine zusammenhängenden Texte lesen oder schreiben können.

Von Anfang an zählen beim saarländischen Grundbildungspakt Aufklärung und Sensibilsierung der Öffentlichkeit sowie das Aufbauen von Netzwerken, Austausch, Teilnehmergewinnung und Qualifizierung des Lehrpersonals zu den Hauptaufgaben der Erwachsenenbildungseinrichtungen (hier geht es zur KEB-Saar-Qualifizierung 2023 für Alphakursleitende und Co) .

Betroffene sollen darüber hinaus ermutigt werden, sich helfen zu lassen – auch anonym über Servicetelefone etwa bei Einrichtungen der KEB. In einem praktischen Begleit- und Übeportal kann man sich auch online selber testen und/oder helfen lassen: unter www.ich-will-lernen.de.

Ein erster Erfolg zeichnete sich ab in der LEO-Nachfolgestudie (2018). Die Gesamtzahl der gering Literalisierten sank bundesweit von 7,5 auf 6,2 Millionen. Immer noch knapp mehr als die Hälfte davon sind mit der deutschen Sprache aufgewachsen. Ein Grund mehr, die Förderung dieser Menschen fortzuführen.

Nachdem das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) noch ein Programm zur Förderung der „Arbeitsplatzorientierten Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener“ nachgelegt hatte, wird weiterhin das Ziel verfolgt, das Interesse von Unternehmen zu steigern, um Alphabetisierungs- und Grundbildungsangebote direkt am Arbeitsplatz einzurichten. Denn LESEN und SCHREIBEN sind heute in der Arbeitswelt unabdingbar. Dazu wurde ein „Einsteigermodul Beschäftigungsorientierte Lese- und Schreibförderung“ erstellt. Es gibt Impulse zur Ausgestaltung der Deutschförderung in Maßnahmen der aktiven Arbeitsförderung und zur Durchführung von arbeitsplatzorientierten Alphabetisierungsangeboten in der Weiterbildung. Hier geht es zum Material: materialsuche/grundbildung.de

Hinzu kam in den letzten Jahren auch das RECHNEN und der Umgang mit GELD in der Grundbildung. So wurden z. B. Materialien für Lehrende und Lernende in der finanziellen Grundbildung entwickelt und erprobt. Diese umfangreichen, sehr alltagsorientierten Lehr-/Lern-Materialien zu dem Projekt des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung (DIE) mit dem Titel „Curriculare Vernetzung und Übergänge“ (CurVe I+II) finden Sie HIER.

Die KEB-Saar hat gemeinsam mit der Landesregierung, der Saar-Wirtschaft, den Gewerkschaften und weiteren saarländischen Bildungsträgern eine „Vereinbarung zum Grundbildungspakt Saar“ unterzeichnet. In diesem Rahmen wurden auch drei KEB-Grundbildungsszentren gegründet:

Die GRUNDBILDUNGSZENTREN der KEB

… wenn Sie jemanden kennen, der einen kennt, der einen kennt …

Geschützte Räume in verständnisvoller Atmosphäre. Wenn Sie jemanden kennen, der oder die sich schwer tut … Hier können wir ihr oder ihm sofort helfen!
Besuchen Sie uns auf Grundbildung-Saar.de!

Grundbildungszentrum SaarLernen – Teilhaben – Entfalten. Dafür stehen die Grundbildungszentren, die von der Katholischen Erwachsenenbildung im Saarland eingerichtet wurden. In geschütztem Raum haben hier funktionale Analphabeten wie auch Migrantinnen und Migranten, die schon länger hier im Saarland leben, eine gute Chance, ihrem Bedarf wie auch ihrem Recht auf „Grundbildung“ wie Lesen, Schreiben und Rechnen in freundlicher und verständnisvoller Atmosphäre nachzukommen. Als Partnerin des saarländischen Ministeriums für Bildung und Kultur hat die KEB bisher drei Grundbildungszentren eingerichtet. Angesiedelt sind diese bei der KEB Saar-Hochwald im Merziger „Haus der Familie“, der KEB im Kreis Saarlouis in Dillingen/Lebach sowie bei der KEB Saarbrücken – Außenstelle Neunkirchen, dort in der Katholischen Familienbildungsstätte Neunkirchen. Alle wichtigen Infos, Orte, Angebote sowie weiterführende LINKS finden Sie unter unserer neuen Grundbildungs-Homepage www.grundbildung-saar.de.